Veröffentlicht: 22. Februar 2021

Warum du Patreon nicht nutzen solltest

patreon

Vor einiger Zeit war ich auf der Suche nach einem guten Tool, um Spenden und monatliche Abonnements für meine Designarbeit zu verwalten.

Ich habe ein paar Icon Packs für iOS erstellt, um die Standard-Symbole für den Startbildschirm auf iPhone oder iPad zu ersetzen. Einige dieser Icon-Packs biete ich kostenlos an. Dennoch wollte ich die Möglichkeit haben, hier und da eine Spende für die Arbeit zu erhalten.

Der beliebteste Dienst, den ich kannte, um finanzielle Unterstützung zu erhalten, war zweifelsohne Patreon. Viele meiner Lieblings-YouTuber, Blogger, Influencer in den sozialen Medien und viele mehr nutzen diese Plattform. Also wollte ich Patreon ausprobieren. Ich merkte schnell, dass es nicht das war, das ich gesucht habe.



Was ist Patreon?

Wenn ihr mit Patreon nicht vertraut seid, hier ein kurzer Überblick: Patreon ist eine Plattform mit einem Abo-Modell, bei dem Fans ihren Lieblingskünstlern einen monatlichen Betrag ihrer Wahl zahlen können. Im Gegenzug erhalten diese Fans oder Patreons Zugang zu exklusiven Materialien, Inhalten, persönlichen Einblicken oder was auch immer der Schöpfer geben möchte. So weit, so gut.

Ich unterstütze und mag diese Art, Geld zu verdienen und den Urhebern etwas zurückzugeben, sehr. Meiner Meinung nach ist das besser als Werbung, auch wenn ich in meinem Blog Werbung einsetze. Am liebsten würde ich nur mit Spenden auskommen, aber das ist noch lange nicht der Fall.

Zurück zum eigentlichen Thema: Patreon schien das Werkzeug zu sein, nach dem ich damals gesucht habe. Ich erstellte eine Patreon-Seite und fügte den Link zu meinem Design-Portfolio, den sozialen Medien und überall sonst hinzu. Bald erkannte ich die Nachteile von Patreon.



Was ist falsch an Patreon?

An sich ist an Patreon überhaupt nichts auszusetzen. Ich würde sagen, dass Patreon auf eine bestimmte Art von Urhebern zugeschnitten ist. Diejenigen, die bereits eine große Fangemeinde auf einer Plattform oder in einer Nische haben, die auf der regelmäßigen Bereitstellung neuer Inhalte beruht.

Beispiele dafür sind leicht zu finden: YouTube-Kanäle, die nach einem bestimmten Zeitplan hochladen, Autoren, die jeden Tag Artikel veröffentlichen, usw.

Es ist jedoch eher ungeeignet für Arbeiten, die einmalig erledigt und ein paar Mal im Jahr auf unregelmäßiger Basis aktualisiert werden... genau das, was ich tue

. Vielleicht habe ich einfach das falsche Werkzeug benutzt. Das Problem könnte bei mir liegen, nicht bei Patreon. In den nächsten Tagen begab ich auf der Suche nach einer ähnlichen Plattform, die das bot, was ich brauchte: Einmalzahlungen, Spenden und monatliche Abonnements, mit einer angemessenen Gebühr und einigen coolen Zusatzfunktionen.

Meine Alternativen

Ich habe zwei gute Alternativen gefunden (und stelle am Ende noch eine dritte vor).

Je mehr ich mich mit ihnen beschäftigte, desto klarer wurde mir, dass diese beiden Alternativen nicht nur besser für meine Bedürfnisse geeignet sind, sondern auch insgesamt eine großartige Alternative zu Patreon darstellen - für alle Kreativen.

Beide Plattformen bieten eine breite Palette von Funktionen, die in benutzerfreundliche, einfache und schöne Webseiten verpackt sind.

Beide bieten einmalige Spenden mit unterschiedlichen Beträgen an, der kleinste ist $1.

Sie bieten verschiedene Währungen an.

Beide Plattformen verfügen über Integrationen mit Stripe, um Zahlungen abzuwickeln. Stripe kümmert sich um die Währungsumrechnung, wenn du Unterstützung aus der ganzen Welt erhältst, und legt die Zahlungsoptionen fest, z. B. Kreditkarte oder Apple Pay.

Patreon bietet derzeit nur PayPal und Kreditkarten mit unterschiedlichen Gebühren von 5 %, 8 % oder 12 % an, je nachdem, für welchen Plan du dich entscheidest: Lite, Pro, oder Premium.



Buy Me a Coffee

Buy Me a Coffee ist ein junges Startup mit Sitz in San Francisco, das 2018 gegründet wurde. Nach eigenen Angaben nutzen bereits mehr als 200.000 Kreative die Plattform.

Mit Buy Me a Coffee kannst du eine Seite erstellen, um Spenden für Ihre Arbeit zu erhalten. Du kannst entscheiden, ob du einmalige Zahlungen oder Abonnements oder besser beides erhalten möchtest. Soweit ich weiß, gibt es keine Möglichkeit, nur wiederkehrende Mitgliedszahlungen zu akzeptieren. Das mag von einigen als Nachteil empfunden werden - ich sehe es jedoch als großen Vorteil.

Bedenke, dass eine monatliche oder jährliche Zahlung (egal wie gering) eine Investition für den Unterstützer darstellt. Nicht jeder ist am Anfang bereit, das zu tun. Die Möglichkeit, einfach einen Kaffee (wie man so schön sagt) für ein paar Euros oder einen von Ihnen gewählten Betrag zu kaufen, ist benutzerfreundlicher.

Im Fall von Buy Me a Coffee ist es auch mühelos, weil du als Unterstützer einmalig bezahlen kannst, ohne ein Konto bei Buy Me a Coffee erstellen zu müssen. Wenn dem Unterstützer deine Inhalte gefallen, könnte er danach eine monatliche Mitgliedschaft in Betracht ziehen. Für mich klingt das nach einer Win-Win-Situation.

Eine weitere nette Funktion von Buy Me a Coffee sind die Extras. Diese funktionieren praktisch wie ein Shop. Extras können Dinge sein wie digitale Downloads, Produkte, sogar Zoom-Anrufe oder Einladungen zu engen Freundesliste auf Instagram.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten. Du kannst diese Extras für einen Betrag Ihrer Wahl verkaufen oder sie kostenlos verschenken.

Du kannst auch Beiträge oder Alben für deine Unterstützer erstellen. In einem Beitrag kannst du einen Link, Bilder, uvm. anhängen und auswählen, ob dieser Beitrag für alle oder nur für Unterstützer zugänglich sein soll. Dies kann ein großartiges Belohnungssystem sein. So kannst du beispielsweise jedem zahlenden Unterstützer einen Beitrag mit einem Geschenk schicken.

Weitere Funktionen sind die Integration in Discord oder anpassbare Widgets und Schaltflächen für Ihre Website.



Ko-Fi

Diese Plattform hat ihren Sitz in St. Ives, England. Was Ko-Fi zweifellos zu einer sehr lukrativen Alternative zu Patreon macht, ist seine wichtigste Eigenschaft, die eigentlich gar keine Eigenschaft ist: Es ist kostenlos.

Ko-Fi nimmt keine Gebühren für Spenden. Soweit ich weiß, ist es das einzige Tool, das mit Patreon oder Buy Me a Coffee vergleichbar ist, das bei einem kostenlosen Plan keine Gebühren erhebt.

Ko-Fi verfügt über eine Shop-Funktion. Du kannst deine eigene Shop-Seite in wenigen Minuten erstellen und sowohl digitale Waren als auch physische Produkte verkaufen.

Die Plattform nimmt keine Gebühren für das Listing, wie es viele andere Shopsysteme tun. Es wird jedoch eine Gebühr von 5% auf Verkäufe erhoben. Mit dem Gold-Tarif fällt auch diese weg.

Ein Shop ist für Ersteller, die Produkte als Hauptbestandteil ihres Geschäftsmodells verkaufen, sehr interessant.

Wie bei Buy Me a Coffee kann ich hier nicht auf alle Funktionen eingehen, aber zu den anderen erwähnenswerten Funktionen gehören ein Provisionssystem, eine breite Palette von Integrationen in Websites und Dienste wie WordPress, Github und Widgets sowie Schaltflächen.



Fazit und Tipeee

Buy Me a Coffee und Ko-Fi sind mehr als brauchbare Alternativen zu Patreon, die jeder kreative Kopf kennen sollte. Versteh mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Patreon. Ich denke nur, dass die beiden anderen mehr bieten.

Nachdem ich diese drei Tools eine Weile verglichen hatte, habe ich mich entschieden. Doch bevor ich meine Entscheidung mitteile, möchte ich noch kurz eine weitere Alternative vorstellen, die ich für Kreative, die hauptsächlich in einer anderen Sprache als Englisch arbeiten, als interessant erachte. Diese Alternative ist Tipeee.

Tipeee funktioniert im Allgemeinen wie Buy Me a Coffee, Ko-Fi oder Patreon. Es ist in fünf europäischen Sprachen verfügbar: Englisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch und Französisch.

Tipeee hat seinen Sitz in Paris, Frankreich. Für europäische Kreative ist Tipeee eine großartige Lösung und Alternative zu Patreon. Tipeee bietet viele der gleichen Funktionen wie einmalige oder wiederkehrende Zahlungen, Belohnungen und Beiträge für Unterstützer. Tipeee nimmt eine Gebühr von 8% auf Spenden mit einem Mindestbetrag von 1€. Wenn Sie in der EU ansässig sind und eine dieser fünf Sprachen sprechen, könnte Tipeee die richtige Alternative für Sie sein.

Nun zurück zu meiner Entscheidung: Ich hatte mich anfangs für Buy Me a Coffee entscheiden. Diese junge Plattform bietet zahlreiche Funktionen zu einer angemessenen Gebühr von 5 %. Später jedoch habe ich zu Ko-Fi gewechselt, da der Dienst schnell Features hinzufügt und die nicht vorhandene Gebühr einfach unschlagbar ist.

Was ist dein Favorit unter den drei (oder vier mit Tipeee)?

⇦ zum Blog nächster Artikel ⇨